Der TSV Galgenen bereitete sich für die Vereinswettkämpfe vor

Schwyter Hubert am Sonntag, 07 April 2024.

Der TSV Galgenen bereitete sich für die Vereinswettkämpfe vor

Am Samstagmorgen war die Turnhalle im Tischmacherhof in Galgenen bereits rappelvoll gefüllt. Die fast 100 Turnerinnen und Turner vom TSV Galgenen wärmten sich gemeinsam für den bevorstehenden Trainingstag auf. Anschliessend wurde eifrig in den verschiedenen Sektionen und Disziplinen im Freien und in der Halle trainiert und analysiert. Denn in den bevorstehenden Vereinswettkämpfen möchte der TSV Galgenen nicht nur mit der Quantität glänzen, nein der Verein möchte auch mit guten Leistungen und mit hervorragenden Resultaten überzeugen. Denn neben der Kt. Vereinsmeisterschaft stehen mit dem Schwyzer Kantonalturnfest in Einsiedeln und dem St. Galler Kantonaltunfest auch gleich zwei Höhepunkte vor der eigenen Haustüre bevor.

Der intensive Trainingstag ist aber auch immer ein wertvoller Motivator für den Zusammenhalt der verschiedenen Trainingsgruppen und trägt so ein wesentlicher Anteil für die Harmonie innerhalb vom Verein bei.

Lassen wir uns überraschen, wie weit der schweisstreibente Tag in den verschiedenen Wettkämpfen seine Spuren hinter lassen wird.

Viel Spass am Indiaca-Plauschturnier in Lachen

Schwyter Hubert am Sonntag, 07 April 2024.

Viel Spass am Indiaca-Plauschturnier in Lachen

Am Indiaca-Plauschturnier in Lachen nahmen 29Teams in drei Kategorien teil. Mit dabei waren auch fünf Frauen vom TSV Galgenen, die nicht unbedingt den Sieg in den Vordergrund der Teilnahme stellten. Dies zeigte sich auch im Spiel, indem sie auch mal über einen verlorenen Punkt lachen konnten. Das ist auch genau der Sinn dieses Turniers, dass ein gemütlicher Abend mit vielen bekannten Gesichtern viel Freude und Spass bereiten kann.

3x Gold am Getu-Tag Linth in Uznach 23. März 2024

Egli Walter am Montag, 25 März 2024.

3x Gold am Getu-Tag Linth in Uznach 23. März 2024

Fleiss zahlte sich aus!!!

Am vergangenen Samstag war für die Geräteturnerinnen und Geräteturner aus Galgenen quasi erster Zahltag im 2024. Erst an einem offiziellen Wettkampf zeigt sich, ob sich der Trainingsaufwand gelohnt hat. Die Bilanz darf sich sehen lassen. Dem Publikum im nahen Uznach konnten tolle Übungen gezeigt werden. Eines war relativ schnell klar, Training und Fleiss zahlt sich eben am Schluss schon aus.

Nach einem internen Testwettkampf stand am vergangenen Samstag der erste «richtige» Wettkampf auf dem Programm einiger Geräteturnerinnen und Geräteturner aus Galgenen. Am Getu-Tag Linth in Uznach durfte man sich zum ersten Mal in dieser Saison auch mit anderen Vereinen vergleichen.

Wie immer durften die kleinen Turnerinnen und Turner zuerst an die Geräte. Mit noch etwas Schlaf in den Kinderaugen machte man sich voller Elan ans Werk. Bei den Kleinen war neben dem Jö-Vorteil schon erstaunlich, welch tolle Leistungen sie in ihrem Alter schon abrufen können. Zu Edelmetall reichte es den kleinen Galgenerinnen und Galgener leider noch nicht. Sie merkten wohl, dass da noch Potenzial nach ob ist und man weiter trainieren darf.

Riana Ruchli beendete im K5 dieses Lechzen nach Edelmetall und erturnte für den TSV Galgenen mit einer sehr soliden Leistung und 36.15 Punkten eine stolze Bronzemedaille. Eliane Winet folgte dem Podest als sehr gute Fünfte mit nur 0.15 Punkten Rückstand. Die Luft war in den Top Ten offensichtlich sehr dünn.

Im K6 durften sich die Märchler dann mit Michelle Huber und Rahel Winet über noch mehr glänzendes Metall freuen. Michelle gewann diese Kategorie, dicht gefolgt von Rahel mit nur 0.10 Punkten Rückstand. Bei Giulia Schwyter auf dem undankbaren vierten Rang bemerkte man eine gute Steigerung, so dass man viel Erwartung in die Zukunft schauen kann. Speziell erwähnen darf man hier, dass Rahel Winet am Reck mit einer sehr spektakulären und mutigen Übung am hohen Reck definitiv für einen Wow-Moment an diesem Anlass sorgte. Dieser Mut wurde mit viel Applaus und vom Kampfgericht mit einer tollen Note von 9.20 Punkten belohnt.

Bei den Damen gab es nochmals Gold. Simona Mächler zeigte was sie kann und liess nichts anbrennen. Stolz stand sie zuoberst auf dem Podest und liess sich den goldenen «Plämpel» umhängen.

Auch die Jungs überzeugten im K6 und zeigten, was sie in der Halle gelernt hatten. Janic Rubli brillierte dabei zu Gold. Das ist insoweit doppelt erfreulich, da Janic nach einem schweren Unfall lange nicht mehr turnen und erst vor einem Jahr wieder so richtig ins Geräteturnen einsteigen konnte. Schön, dass du wieder da bis Janic! Auf dem dritten Platz mit Bronze überzeugte Simon Baumgartner. Simon ist bekannt für seine waghalsigen Elemente, welche er jeweils an den Schaukelringen, am Sprung und am Reck zeigt. Da blieb auch den Besuchern in Uznach zwischendurch mal kurz der Atem stehen.

Podestplatz am Quer durch Zug

Schwyter Hubert am Samstag, 23 März 2024.

Podestplatz am Quer durch Zug

Nach einem intensiven Winterhallentraining hat der TSV Galgenen die Outdoor-Saison traditionell mit der Teilnahme am Quer durch Zug eröffnet. Die am Samstag in der Altstadt Zug stattfindende Stafette wurde bereits zum 80. Male ausgetragen und ist nach wie vor ein Magnet von vielen teilnehmenden Vereinen und auch für eine grosse Schar an Zuschauern.

Der TSV Galgenen startete mit drei Frauenteams in unterschiedlichen Kategorien. Die drei Teams bekundeten alle Ambitionen, um sich auf dem Podest zu rangieren und so war vor dem Start auch die Nervosität zum Greifen spürbar. Der Anfang machten die Girls der U16. Sie konnten in ihrer Serie zwar den dritten Rang erlaufen, da aber der TV Albis in der anderen Serie um winzige sechs Hundertstel schneller war, musste ein ärgerlicher vierter Rang verdaut werden.

Besser lief es dem Frauenteam. Sie konnten nach einem beherzten Lauf der Startläuferin bereits nach der zweiten Ablösung der zweite Platz einnehmen, den die Läuferinnen bis zum Ziel nicht mehr hergaben. So durfte das Team an der Rangverkündigung den Preis für den zweiten Platz aus den Händen von Ditaji Kambundji entgegennehmen.

Zum Abschluss versuchte das U18 Team es den Frauen nachzumachen und starteten fulminant in das Rennen. So setze sich die Startläuferin Mara Bänziger gleich an die Spitze des Feldes und diese Leaderposition konnten die folgenden Läuferinnen bis kurz vor dem Ziel innehalten. Da wurde der TSV noch von der Läuferin von der Hochwacht Zug übersprintet. Doch der sichergeglaubte zweite Platz musste in Folge eines Sturzes kurz vor dem Ziel noch aus den Händen gegeben werden.

Damen erneut siegreich

Schwyter Hubert am Samstag, 23 März 2024.

Damen erneut siegreich

Am Freitag 22.03.2024 organisierte der Kantonal-Schwyzer Turnverband (KSTV) das 30. Unihockey-Turnier um den Kantonalmeister zu erkoren. Dieses Jahr stellte sich der TV Pfäffikon-Freienbach als Veranstalter zur Verfügung. Die Turnhalle Weid war der ideale Austragungsort für die 29 Mannschaften, je 10 Herren A, 10 Herren B – und 9 Damen-Teams. In spanenden hart aber fair geführten Partien schenkte man sich nicht, wollte doch jeder in seiner Kategorie als Sieger vom Platz gehen. Der TSV Galgenen war mit je zwei Teams in der Damen- als auch in der Herrenkategorie vertreten. Natürlichen wollten die Damen sowie die Herren ihren Vorjahressieg wiederholen und wieder als Kantonalmeister nach Hause fahren. Dieses Unterfangen gelang nur den Damen, die souverän nach den Gruppenspielen ihren Halbfinal hoch gegen die Damen aus Pfäffikon gewinnen konnten. Der Final gegen die Turnerinnen aus Schindellegi wurde dann eine knappe Angelegenheit. Das junge Team vom TSV setzte sich aber durch und konnte erneut den Kantonalmeistertitel entgegennehmen.

Bei den Herren A war das Niveau wie immer sehr hoch und so war eine Halbfinalqualifikation das Ziel. Leider verpassten die Turner diese Absicht und so konnten sie ihren Sieg vom letzten Jahr nicht verteidigen. Dafür konnte der ETV Schindellegi 1 den Pokal nach 27 Jahren endlich wieder einmal gewinnen.

Final Qualifikation verpasst

Schwyter Hubert am Montag, 11 März 2024.

Final Qualifikation verpasst

Obwohl die sechs Jungs in der Kategorie U12 den abschliessende Crosslauf auf dem dritten Rang beendeten, verpassten sie den Finaleinzug vom UBS Kids Cup Team Wettkampf. Zu stark war die Konkurrenz am Regionalfinal in Jona um sich in den ersten beiden Rängen zu behaupten. Dennoch war die Erfahrung an einem solchen grossen Anlass teil zunehmen sehr wertvoll und auch der erreichte fünfte Rang stimmt die Jugendlichen für den nächsten Teamwettkampf sicherlich positiv.

Yannic Dubacher erweitert SM-Medaillen-Sammlung

Schwyter Hubert am Montag, 04 März 2024.

Yannic Dubacher erweitert SM-Medaillen-Sammlung

Der Nachwuchs des TSV Galgenen zeigte gute Leistungen an der Cross-SM

Für einmal hielt das Tessin – die «Sonnenstube» der Schweiz – nicht, wofür sie für gewöhnlich steht: kalter Regen und nasse Felder waren die äusseren Bedingungen, die die Läuferinnen und Läufer aus der ganzen Schweiz an den Cross Schweizermeisterschaften in Moghegno erwarteten. Für passendes Cross-Wetter war also gesorgt, um die «Könige des Drecks» zu küren.

Die Nachwuchsläuferinnen und -läufer des TSV Galgenen liessen sich von den schweren Bedingungen nicht aus der Ruhe bringen und zeigten gute Leistungen gegen die nationale Konkurrenz.

Für das Highlight sorgte dabei Yannic Dubacher, der bei den U16M mit einem taktisch intelligenten Lauf auf den 3. Rang lief und damit innerhalb Wochenfrist seine zweite SM-Medaille gewann. Loris Knuchel belegte im gleichen Rennen den sehr guten 5. Rang.

Top-10-Placierungen gab es weiter für Alice Jonsson (9. U12), Sina Knuchel (9. U14) sowie Philip Jonsson (6. U14).

Resultate:

  • U12W: 9. Alice Jonsson
  • U14W: 9. Sina Knuchel
  • U14M: 6. Philip Jonsson
  • U16W: 16. Emelie Jonsson
  • U16M:  3. Yannic Dubacher; 5. Loris Knuchel
  • U18W: 15. Mira Knuchel

Chiara und Yannic sind Vize-Schweizermeister

Schwyter Hubert am Sonntag, 25 Februar 2024.

Chiara und Yannic sind Vize-Schweizermeister

Chiara Risi U20W holt mit einer sensationellen Weite von 5.85m die Silbermedaille an der Nachwuchsschweizermeisterschaft in der Halle von Magglingen. Zuvor qualifizierte sie sich mit einem Sieg ihres Vorlaufs auch für den A-Final über die 400m Distanz. Trotz den Strapazen am Samstag konnte Chiara sich am Sonntag nochmals steigern. Sie verpasste zwar als vierte das Podest und somit die Medaillenplätze, doch mit der Zeit von 58.09Sek konnte sie die Zeit vom Vorlauf am Samstag nochmals verbessern.

Auch Yannic Dubacher U16M gelang das Kunststück und wurde über die 1000m Vize-Schweizermeister. Am Samstag qualifizierte er sich als schnellster seines Vorlaufs mit einem sehr souveränen und kontrollierten Lauf für den Final. Im Final ging dann so richtig die Post ab und mit der Zeit von 2:38.86Min durfte Yannic die verdiente Silbermedaille in Empfang nehmen. Im gleichen Final stand auch Loris Knuchel. Er qualifizierte sich mit der sehr starken und neuer persönlichen Bestzeit im Vorlauf von 2:49.93Min für den Final. In diesem konnte er aber nicht mit den Schnellsten mithalten, dennoch darf Loris auf den erzielte 8. Rang stolz sein.

Nicht ganz so glücklich verlief der Vorlauf für Mira Knuchel U18W. Sie wurde auf den letzten paar Metern des 1000m Lauf überspurtet und so fehlten Mira lumpige sechs Hundertstel für den Einzug für den Final. Auch Emelie Jonsson U16W verpasste den Finaleinzug über die 1000m Distanz. Leider reichte die starke Zeit von 3.13.70Min nicht für einen Platz im Final.

Ganz und gar nicht in den Kugelstoss-Wettkampf fand Nadine Wattenhofer U20W an ihrer ersten Teilnahme an einer Schweizermeisterschaft. Dennoch sammelte sie wertvolle Erfahrungen für die kommende Saison. 

Faustballturnier in Siebnen

Schwyter Hubert am Sonntag, 25 Februar 2024.

Faustballturnier in Siebnen

Die Faustballspieler der Männerriege konnten zwar den Sieg vom letzten Jahr am Faustballturnier in Siebnen nicht verteidigen. Doch mit dem dritten Rang konnten sie dennoch wieder das Podest an der Rangverkündigung besteigen.

Jassmeisterschaft in Gersau

Schwyter Hubert am Sonntag, 25 Februar 2024.

Jassmeisterschaft in Gersau

An der Jassmeisterschaft vom Kantonalturnverband in Gersau nahmen gleich drei Teams an je vier Jasser vom TSV teil. In der Einzelwertung konnte aber keiner der 12 Jasser ganz an der Spitze mithalten. Mächler David rangierte sich als bester TSV`ler auf dem 8. Rang. Da die Teams aber sehr ausgeglichen gut jassten, konnten gleich deren Zwei in der Teamwertung mithalten. So rangierte sich das All Star Team mit David Mächler, Cornel Vogt, Guido Schwyter und Daniel Koller auf dem dritten Rang, dicht gefolgt vom Team der Männerriege mit Armin Mächler, Walter Ziegler, Sepp Dettling und Stefan Weber, welche den vierten Rang belegten.

Gleich ein doppelter Doppelsieg konnte der Turnverein Buttikon-Schübelbach feiern. Sowohl in der Einzel- als auch in der Mannschaftswertung belegten sie die ersten beiden Plätze. Gratulation!

GeTu Testwettkampf der Geräteriege TSV Galgenen 17.Feb.2024

Egli Walter am Montag, 19 Februar 2024.

GeTu Testwettkampf der Geräteriege TSV Galgenen 17.Feb.2024

Formstand in Galgenen erfolgreich getestet

In der aufregenden Welt des Geräteturnens traten am vergangenen Samstag talentierte Athletinnen und Athleten des TSV Galgenen im Tischmacherhof zu einem Testwettkampf an. Die Veranstaltung versprach für die zahlreich erschienen Zuschauer nicht nur beeindruckende sportliche Leistungen, sondern bot den Turnerinnen und Turnern auch die Möglichkeit ihren aktuellen Formstand unter reellen Wettkampfbedingungen zu testen.

Bevor die Geräteturnerinnen und Geräteturner des TSV Galgenen offiziell in die Saison 2024 starten, galt es den aktuellen Formstand zu testen. Auf diese Weise können die finalen Trainingseinheiten der kommenden Wochen noch besser geplant werden. Doch nicht nur die beeindruckenden Kunststücke standen im Mittelpunkt, sondern auch die süsse Nervosität der ganz Kleinen, die für herzerwärmende und amüsante Momente sorgte.

Fast 70 Kinder und Jugendliche des TSV Galgenen meisterten ihre Übungen an den verschiedenen Geräten. Von einfachen Rollen bis zu FlicFlacs und Saltos beim Bodenturnen, luftigen Schwüngen an den Schaukelringen, atemberaubende Höhen beim Sprung, Kraftelemente am Barren (nur die Jungs) bis zu schwierigen Bewegungsabläufen am Reck, es gab für jede und jeden etwas zu sehen. Das zahlreich erschienene Publikum wurde mit bestem Turnen verwöhnt. Um den dutzenden Zuschauerinnen und Zuschauern die Einzigartigkeiten des Geräteturnens näher zu bringen, kommentierte Cheftrainer Walti Egli die einzelnen Darbietungen seiner Schützlinge. Es war schön zu beobachten, mit wie viel Stolz und Authentizität er dies machte.

Die aktuelle Wettkampfsaison startet für einzelne Turnerinnen und Turner des GeTu Galgenen gegen Ende März mit dem Geräteturntag Linth in Uznach. Am 20. April gilt es für alle ernst, dann finden die Frühlingsmeisterschaften in Buttikon statt. Weitere Wettkämpfe in Tuggen, Sevelen, Altdorf und am Kantonalschwyzer Turnfest in Einsiedeln prägen die weitere Saison der Magnesianerinnen und Magnesianer aus Galgenen.

Fazit: Der Geräteturnen-Testwettkampf war eine gelungene Mischung aus beeindruckenden sportlichen Leistungen und überraschenden herzigen Momenten. Die Turnerinnen und Turner wissen nun, wo noch Potenzial in ihren Übungen besteht und wo sie noch die feine Feile ansetzen müssen.

Übrigens Tagessiegerin in der höchsten Klasse K6 wurde Michelle Huber mit 36.85 Punkten. Bei den Jungs im K6 Simon Baumgartner mit 43.50 Punkten. Alle weiteren Rangierungen findest du in der Rangliste.

Shoelle im B-Final an der SM in St. Gallen

Schwyter Hubert am Montag, 19 Februar 2024.

Shoelle im B-Final an der SM in St. Gallen

Am Samstag konnte sich Shoelle Bruhin an der Schweizermeisterschaft in St. Gallen mit einer neuen persönlichen Bestleistung in der Halle im Vorlauf über die 400m Distanz für den B-Final vom Sonntag qualifizieren. Im B-Final konnte sie die Zeit vom Samstag von 56.45Sek nicht mehr ganz erreichen. Dennoch darf Shoelle nach den Leistungen in der Halle sehr gespannt auf die Zeiten in der kommenden Saison vorausschauen.

Ebenfalls in St. Gallen im Einsatz stand Mira Knuchel. Die Nachwuchsläuferin nutze die Schweizermeisterschaft nochmals als guter Test für die bevorstehenden Nachwuchsmeisterschaften. Sie lief die 800m in der Zeit von 2:23.38Min.

[12 3 4 5  >>  
deinsportmoment.ch
Swisslos